Ultraschalluntersuchungen

Die Ultraschalluntersuchung (Sonographie) ist ein bildgebendes Verfahren, das schmerzfrei und ohne Strahlenbelastung bereits ab dem ersten Lebenstag eingesetzt werden kann. Ultraschalluntersuchungen können vielfältig eingesetzt werden, wie z.B. :
 

 

Säuglingshüfte

 

Im Rahmen der U3- Vorsorgeuntersuchung werden Säuglinge auf Hüftgelenksprobleme untersucht. Die häufigste Störung ist die Hüftgelenksdysplasie. Dabei ist die Gelenkpfanne im Beckenknochen nicht ausreichend entwickelt und bietet dem Gelenkkopf des Oberschenkelknochens nicht genügend Halt. Früh genug erkannt, kann die Hüftgelenksdysplasie relativ einfach behandelt werden und heilt in der Regel folgenlos aus.
 

Harnwege

 

Kommt es häufiger zu Harnwegsinfekten, kann per Ultraschall z.B. kontrolliert werden, ob möglicherweise eine Fehlbildung der ableitenden Harnwege die Ursache hierfür ist. Eine dementsprechende Therapie kann dann frühzeitig eingeleitet werden.
 

Schilddrüse

 

Besteht der Verdacht auf Veränderungen an der Struktur der Schilddrüse, kann eine Ultraschalluntersuchung diese sehr gut darstellen. Darüber hinaus kann die Größe des Organs vermessen werden. Bestätigt sich der Verdacht, können ggf. notwendige diagnostische und/oder therapeutische Schritte eingeleitet werden.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kinderarztpraxis Fehr