EEG

Bestehen neurologische Probleme, liegt z.B. der Verdacht auf ein Anfallsleiden vor, erstellen wir ein EEG (Elektroenzephalogramm). Dabei werden mehrere Elektroden am Kopf befestigt, welche die elektrischen Aktivitäten des Gehirns messen.

 

Um Aussagen über eine eventuelle Lichtempfindlichkeit, wie sie z.B. bei Epilepsie häufig vorkommt, treffen zu können, können wir eine Photostimulaton durchführen. Dabei blitzt eine helle Lampe mit zwischen 5 und 30 Blitzen pro Sekunde mit dazwischenliegenden Pausen. Die dabei auftretenden Veränderungen an den Hirnstromkurven erlauben entsprechende diagnostische Rückschlüsse.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kinderarztpraxis Fehr