Asthmatherapie

Asthma bronchiale gehört zu den häufigsten chronischen Erkrankungen im Kindes- und Jugendalter. Leider wird die Krankheit immer noch zu oft übersehen und zu spät oder unzureichend behandelt. Eine konsequente Asthmatherapie sollte gerade bei Kindern und Jugendlichen rechtzeitig erfolgen. Das ist wichtig, um Langzeitschäden zu vermeiden und weil sich un- oder unterbehandeltes Asthma noch weiter verschlimmern kann.

Besteht der Verdacht, dass Ihr Kind an Asthma bronchiale leidet, wird zunächst eine ausführliche Anamnese erhoben. Dabei wird z.B. nach Art, Häufigkeit und Zeitpunkt der Beschwerden gefragt und nach allergischen Erkrankungen beim Kind selbst oder in der Familie. Nach einer eingehenden körperlichen Untersuchung, verbunden mit einer Lungenfunktionsanalyse und gegebenenfalls der Abklärung von möglichen Allergien kann mit der individuellen Therapie begonnen werden.

Oft kommen im Rahmen der Therapie Wirkstoffe zum Einsatz, die bei Eltern Verunsicherung auslösen. So sind z.B. Glukokortikoide ("Kortison") in vielen Fällen ein wichtiger Bestandteil einer wirksamen Behandlung, um den Entzündungsprozess in den Bronchien dauerhaft abzuschwächen und dadurch die Häufigkeit und Schwere von Asthmaanfällen deutlich zu reduzieren.

Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie diesbezüglich Bedenken haben und ändern Sie keinesfalls ohne Rücksprache mit uns die Therapie.

Asthma bronchiale ist leider bis heute nicht heilbar. Aber mit einer gezielten, dauerhaften Therapie ist es möglich, weitestgehende Beschwerdefreiheit und eine annähernd uneingeschränkte körperliche Leistungsfähgkeit zu erreichen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kinderarztpraxis Fehr